Tipps rund ums Waschen & Pflegen

Wie entfernt man am besten Kerzenwachs aus Kleidung und Textilien?

Man benötigt entweder Löschpapier, Küchentücher oder Frotteehandtücher, ein Bügeleisen, Spiritus und ein Eisfach.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Wachsflecken zu entfernen.

Am besten man legt das betroffene Kleidungsstück zwischen ein Frotteehandtuch und einem Löschpapier, dann fährt man mit einem Bügeleisen mehrere Male über das Löschpapier (bitte auf die Temperatur achten), bis das Wachs sich in das Löschpapier gesaugt hat. Sollte ein Fettrest übrig bleiben, kann dieser vorsichtig mit etwas Spiritus entfernt werden (Achtung, erst an einer nicht sichtbaren Stelle testen)

Bei Kleidungsstücken, welche keine Hitze durch bügeln vertragen, kann man dieses gut verpackt über Nacht in ein Eisfach legen. Holt man das Kleidungsstück am nächsten Tag aus dem Eisfach heraus, ist der Wachs hart gefroren und lässt sich in der Regel mit den Fingern vorsichtig entfernen.

 

Sparsam waschen: Sie sparen 30 Prozent an Energie, wenn Sie Ihre Wäsche bei + 40 statt bei + 60ºC waschen. Waschmittel sind in den vergangenen Jahren leistungsfähiger geworden, daher reichen oft + 30 bis + 40ºC aus, um die Wäsche sauber zu bekommen.

Einfaches Stärkemittel: Gardinen oder Tischdecken aus Baumwollspitze werden nach dem Waschen wieder wie folgt steif: Die Spitze einfach mit etwas abgekochter Milch anfeuchten und bügeln.

Werden Stoffservietten aus Baumwolle nicht mehr richtig sauber, sollte man sie für einen Tag in Salzwasser einweichen. Dann wie gewohnt waschen.

Strickjacke: Sollen Knopflöcher von Strickjache beim Waschen nicht so schnell ausweiten, nähen Sie diese vor dem Waschen mit großen Stichen zu.

Strumpfhosen: Strumpfhosen lassen sich gut in der Maschine waschen, wenn man sie in ein Netz packt und dann ganz normal zur Feinwäsche gibt.

Taschentücher: Taschentücher mit einem Grauschleier strahlen wieder wie neu, wenn man sie vor dem Waschen einen Tag lang in Salzwasser einweicht.

Duftige Wäsche: Leere Fläschen von Parfum oder Eau de Cologne offen in den Schrank stellen, legen.

Vergilbte Wäsche wird wieder weiß, wenn man einen Löffel Terpentin und zwei Eßlöffel reinen Spiritus ins letzte Spülwasser gibt.

Wäsche, angegraut: Das angegraute Wäschestück eine Nacht in aufgelöstem Backpulver legen, so wird der Schmutz gelöst und das Wäschestück ist perfekt für den Waschvorgang bereit. Zitronen- oder Eierschalen in einem Beutel in die Waschmaschine legen, hilft ebenfalls.

Wäschepflege: Wäsche erhält eine tolle Duftnote, wenn man zwei gehäufte Esslöffel Badesalz zum letzten Spülgang gibt.

Kartoffelwasser abkühlen lassen und als letzten Guss in die Waschmaschine geben, schon hat man eine kostenlose Wäschestärke.

Wäschestärke selbstgemacht: Vermengen Sie 1 Teelöffel Reisstärke und 150 ml Wasser in einer Sprühflasche. Die Mischung auf die frische Wäsche sprühen und diese dann direkt bügeln.

Wäschetrockner: Um die Trockenzeit im Wäschetrockner zu verkürzen, können Sie ein trockenes Handtuch zu der feuchten Wäsche legen.

Wäsche waschen ist heutzutage keine große Herausforderung mehr. Es gibt mittlerweile vollautomatische Waschmaschinen, die jeder Hausfrau/ jedem Hausmann das Leben erleichtern. Die Zeiten der Waschbretter und Schleudern sind endgültig vorbei. Dennoch sollte man nicht alles wild durcheinander waschen, es gibt bestimmte Regeln.

Waschpulver selbstgemacht: Roßkastanien (diese enthalten Saponine) schälen, zerkleinern, trocknen und zu einem feinen Pulver zermahlen.

Weichspüler: Als Alternative kann man 1/3 Kaffeetasse voll Essig für einen Waschgang nehmen. Der Essiggeruch verfliegt beim Trocknen.

Wäsche aus Baumwolle wie Handtücher, T-Shirts oder Unterhemden werden auch ohne Weichspüler schön flauschig, wenn man 1 1/2 Teelöffel Salz in die Weichspülkammer der Waschmaschine gibt.

Zitrone statt Weichspüler: Empfindliche Haut verträgt oft keinen Weichspüler. Legen Sie zur Kochwäsche eine fingerdicke Zitronenscheibe, die Sie in ein Taschentuch knoten. So wird die Wäsche auch ohne Chemie weich.

Wenn die Waschmaschine überschäumt, schnell etwas Salz auf den Schaum streuen, oder etwas Essig darüber spritzen.

Legen Sie ein Säckchen mit geraspelter Zitronenschale in die Maschine, damit Ihre weiße Wäsche wieder strahlt. Das ist nicht nur billiger als Bleichmittel, sondern auch viel umweltfreundlicher.

hier folgen in Kürze noch mehr nützliche Tipps rund um Ihre Bügelwäsche


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!